DELF-Zer­ti­fi­kat

  1. DELF und DALF

Das DELF (Diplô­me d’études de lan­gue fran­cai­se) ist ein inter­na­tio­nal aner­kann­tes Zer­ti­fi­kat für Fran­zö­sisch als Fremd­spra­che. Es dient als offi­zi­el­ler Nach­weis für fran­zö­si­sche Sprach­kennt­nis­se bei der Imma­tri­ku­la­ti­on an einer Hoch­schu­le oder bei der Bewer­bung für eine Arbeits­stel­le in Frank­reich, Bel­gi­en, Kana­da und der Schweiz.

Das Diplom wird vom fran­zö­si­schen Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um, dem „Minis­tè­re de l’Education Natio­na­le“ ausgestellt.

  • Die Niveau­stu­fen von DELF und DALF

Das DELF-Diplom rich­tet sich vor allem an Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die ihre Fran­zö­sisch­kennt­nis­se mit einem offi­zi­el­len Zer­ti­fi­kat nach­wei­sen möch­ten, da dies aus­sa­ge­kräf­ti­ger und ver­gleich­ba­rer ist als die Zeug­nis­no­ten der Schu­len in den ver­schie­de­nen Ländern.

Die Prü­fungs­leis­tun­gen des DELF- Diploms kön­nen je nach Niveau­stu­fe unab­hän­gig von­ein­an­der erbracht werden.

DELF A1DELF B2

A1: Bei der ers­ten Kom­pe­tenz­stu­fe wird getes­tet, ob der Teil­neh­mer ein­fachs­te Situa­tio­nen ver­ste­hen kann und Grund­kennt­nis­se vor­han­den sind. (nach einem Lehrjahr)

A2: Die zwei­te Kom­pe­tenz­stu­fe über­prüft ele­men­ta­re Umgangs­for­men, die die Bewäl­ti­gung des All­tags gewähr­leis­ten (nach zwei Lehrjahren)

B1: Hier wird der Schritt weg von der ele­men­ta­ren bis hin zur selbst­stän­di­gen Sprach­ver­wen­dung voll­zo­gen. Haupt­au­gen­merk liegt auf dem fle­xi­blen Sprach­um­gang in all­täg­li­chen Situa­tio­nen. (nach fünf Lehrjahren)

B2: Die vier­te Kom­pe­tenz­stu­fe prüft den unab­hän­gi­gen Sprach­ge­brauch und ver­langt eine schlüs­si­ge Argu­men­ta­ti­on, sprach­li­che Gewandt­heit sowie ein aus­ge­präg­tes Sprach­be­wusst­sein. (gym­na­sia­le Oberstufe)

  • Prü­fungs­auf­bau

Jede Prü­fung beinhal­tet einen schrift­li­chen sowie münd­li­chen Teil. Der Schrift­li­che umfasst das Hör­ver­ständ­nis (com­pré­hen­si­on ora­le), das Text­ver­ständ­nis (com­pré­hen­si­on écri­te) sowie den schrift­li­chen Aus­druck (pro­duc­tion ora­le). Der münd­li­che Part prüft den münd­li­chen Aus­druck (pro­duc­tion ora­le). Je nach Niveau­stu­fe sind die Prü­fungs­auf­ga­ben anders auf­ge­baut und von unter­schied­li­cher Län­ge. Die Anfor­de­rung an den Teil­neh­mer wird mit zuneh­men­der Niveau­stu­fe höher, auch die Prü­fungs­the­men vari­ie­ren inner­halb der ein­zel­nen Stu­fen. In jedem Prü­fungs­teil muss die Min­dest­punkt­zahl von 5 Punk­ten und ins­ge­samt müs­sen min­des­tens 50 von maxi­mal 100 Punk­ten erreicht werden.

  • Wo kann eine Prü­fung für DELF abge­legt wer­den und was kos­tet sie?

Die DELF-Prü­fung fin­det ein Mal pro Jahr direkt am Gym­na­si­um Peg­nitz statt, meist wer­den die Schü­ler von der Schu­le direkt für die Prü­fun­gen ange­mel­det. Für ein DELF Sprach­zer­ti­fi­kat belau­fen sich die Kos­ten je nach Niveau­stu­fe auf 18 bis 50 Euro.

DELF 2020

Herz­li­chen Glück­wunsch zum bestan­de­nen DELF-Zer­ti­fi­kat an die vier Absol­ven­tin­nen Isa­bel Lord, Anni­ka Schnei­der, Zifei Zhou und Ines­sa Ber­gen! Félicitations!

DELF 2019

DELF 2018

DELF 2015

Beim DELF-Diplom am 25. April 2015 nah­men 14 Schüler*innen der 10. Jahr­gangs­stu­fe teil. Sie leg­ten eine schrift­li­che und eine münd­li­che Prü­fun­gen ab. Das Insti­tut Fran­cais stellt die Auf­ga­ben, die welt­weit gleich sind, aber vor Ort kor­ri­giert wer­den. Erfreu­li­cher­wei­se bestan­den alle Teilnehmer*innen die Prü­fung und konn­ten das Zer­ti­fi­kat ihrem Lebens­lauf beifügen.