Gym­bees

Win­ter­li­ches Bie­nen­ku­scheln (Jan. 2021)

Auch wenn es aktu­ell nicht so aus­sieht, unse­re Gym­Bees gibt es natür­lich immer noch. Aktu­ell „kuschelt” jedes der vier Völ­ker in einer dich­ten Win­ter­trau­be. (Glück­li­cher­wei­se kön­nen sie kein Coro­na bekom­men, so dass sie nicht auf den Min­dest­ab­stand ach­ten müs­sen.) Die Bie­nen am äuße­ren Rand der Trau­be sind die Hei­zer­bei­nen. Sie pro­du­zie­ren durch Mus­kel­be­we­gun­gen Wär­me, um die Tem­pe­ra­tur im Stock zu regu­lie­ren. Dazu müs­sen sie ihre Flü­gel im Gelenk aus­ha­ken, um nicht abzu­he­ben. Die Tem­pe­ra­tur im Bie­nen­stock schwankt zwi­schen 10 und 30 °C., wäh­rend es im Inne­ren der Trau­be durch­ge­hend ca. 20°C hat. Dort befin­det sich näm­lich die Köni­gin. Solan­ge die Bie­nen kei­ne Brut haben, kön­nen sie Tem­pe­ra­tu­ren um die 10°C gut ver­kraf­ten. Nur alle 3–4 Tage wird die Tem­pe­ra­tur des Bie­nen­stocks auf 30°C erhöht. Aber nicht, weil den Bie­nen kalt ist, son­dern damit der Honig wie­der flüs­sig wird und sie mit ihrem leckend-sau­gen­den Mund­werk­zeu­gen Nah­rung auf­neh­men kön­nen. Wäh­rend wir uns über den vie­len Schnee der­zeit freu­en, har­ren die Gym­Bees in ihren Beu­ten aus und war­ten auf die ers­ten wär­men­den Son­nen­strah­len, um dann wie­der eif­rig Nek­tar und Pol­len zu sam­meln. Aber kei­ne Sor­ge, dass die Bie­nen ver­hun­gern, weil sie zur Zeit nicht aus­flie­gen kön­nen. Das W‑Seminar Bie­nen hat im Herbst gut vor­ge­sorgt und jedes Volk mit aus­rei­chend Zucker­was­ser ein­ge­füt­tert. Auch die not­wen­di­gen Behand­lun­gen gegen Var­roa­mil­ben wur­den natür­lich trotz Coro­na durch­ge­führt. Unse­re Bie­nen sind somit best­mög­lich ver­sorgt. Wem der lecke­re Gym­Bee-Honig der­weil aus­ge­gan­gen ist, muss nicht trau­rig sein, dass er kei­nen Nach­schub bekommt. Unse­ren Gym­Bee-Honig kann man bei der Bäcke­rei Schor­ner kau­fen! Ein­fach gleich vor­bei gehen und Honig holen. Damit kom­men Som­mer­ge­füh­le ins Haus 😉

Wald­ho­nig im Juni 2019

Links der Blü­ten­ho­nig, rechts der Waldhonig

Im Juni 2019 wur­den ca. 15 kg Blü­ten­ho­nig geschleu­dert und zwei Wochen lang drei­mal täg­lich cre­mig gerührt. Drei Wochen spä­ter erfolg­te die Ern­te des flüs­si­gen, dunk­len und sehr aro­ma­ti­schen Wald­ho­nig . Wir kön­nen uns über 50 kg freu­en. Der Honig kann ab sofort beim Pau­sen­ver­kauf erwor­ben wer­den (4 Euro + 1 Euro Pfand). 

Frau Loew gab den NN ein Inter­view über das UNESCO-Camp im Juli 2019:

Teil­nah­me am Spar­da-Bank-Wett­be­werb mit dem Wax-Wrap­per (Mai 2019)

Im Mai 2019 star­te­te der Spar­da-Bank-Wett­be­werb in die nächs­te Run­de. Mit dem Gewinn aus dem letz­ten Jahr konn­ten wir das Out­door­klas­sen­zim­mer finan­zie­ren. 
In die­sem Jahr möch­ten wir einen Nasch­gar­ten für Insek­ten und Schü­ler anle­gen und wei­ter in die Arten­viel­falt rund um unse­re Schu­le inves­tie­ren … Vie­le Wax Wrap­per (Bie­nen­wachs­tü­cher) sol­len pro­du­ziert wer­den – eine nach­hal­ti­ge Alter­na­ti­ve zur Frischhaltefolie.

Wir dan­ken allen herz­lich, die für unser Pro­jekt gestimmt haben. Das Gym­peg erreich­te Platz 5.

Gym­bees im Radio (April 2019)

Link zur Sen­dung auf Bay­ern 1

Unser Gym-BEE-Rap (Jan. 2019)

GYM-Bee-Pro­jekt gewinnt Preis (Juli 2017)

Die Spar­da-Bank Nürn­berg hat den inter­ak­ti­ven För­der­preis „Spar­da macht’s mög­lich“ ver­lie­hen. Im Rah­men einer Preis­ver­lei­hung im Juli 2018 wur­de das Gym­na­si­um Peg­nitz mit dem Pro­jekt “GYM-BEE for Diver­si­ty“ als Gewin­ner des Publi­kums­prei­ses mit € 4000.- geehrt!
Mit die­sem Wett­be­werb unter­stützt die Spar­da-Bank gemein­nüt­zi­ge Umwelt- und Natur­schutz­pro­jek­te aus der Regi­on, die einen gesell­schaft­li­chen Bei­trag für eine nach­hal­ti­ge Zukunft leis­ten. In die­sem Jahr haben sich rund 250 Ver­ei­ne, Schu­len und Kitas an die­sem Wett­be­werb beteiligt. 

Frau Loew wird der Spar­da-Preis über­reicht (Juli 2018)

Ers­ter Honig zur Som­mer­sonn­wen­de 2017

Am 1. Juni wur­de der Honig zum ers­ten Mal geschleu­dert; 40 kg sehr guter Blü­ten­ho­nig waren die Aus­beu­te. Da die Gym­bees in die­sen schö­nen Som­mer­wo­chen sehr pro­duk­tiv waren, steht das zwei­te Schleu­dern Ende Juni unmit­tel­bar bevor.
Der Honig wird in 250-g-Glä­sern für 4 Euro zuzüg­lich 1 Euro Pfand ver­kauft. Man kann ihn beim Pau­sen­ver­kauf und bei der Bäcke­rei Schor­ner erwerben.

NK 2017-06-02 Gym­na­si­al­bie­nen pro­du­zier­ten in kur­zer Zeit 40 Kilo­gramm Honig

Bie­nen­wei­de (Mai 2017)

3. Mai 2017: Die ers­te Bie­nen­wei­de ist gesät! Nun hof­fen auf ein bunt­blu­mi­ges Ergeb­nis: Frau Loew und die UNESCO-AG, die Begab­ten und die 8a

Kon­trol­le der zwei Bie­nen­stö­cke durch Herrn Her­zing am 10. Mai 2017

Links: Direk­to­rin Frau Becker, rechts: Imker Herr Herzing

Ein­zug der Gym-Bees auf der Ter­ras­se der Bio­lo­gie-Räu­me (20. April 2017)

Die Vor­freu­de auf die ers­te Honig-Schleu­de­rung Ende Mai ist groß!


Mit auf dem Bild: Toni Her­zing aus Büchen­bach – unser Imkerlehrer

Zei­tungs­ar­ti­kel (NK) vom 28.04.2017 “Bie­nen auf dem Gymnasiumdach”