Aktio­nen der SMV

Team­work und Aus­tausch in der Jugend­her­ber­ge Pot­ten­stein (Dez. 2022)

Nach zwei Jah­ren, in denen das Klas­sen- und Kurs­spre­cher­se­mi­nar pan­de­mie­be­dingt im eige­nen Hau­se statt­fin­den muss­te, konn­ten sich in die­sem Jahr wie­der rund 50 Kin­der und Jugend­li­che aus den Jahr­gangs­stu­fen 5–12 auf einen zwei­tä­gi­gen Aus­flug in die Jugend­her­ber­ge Pot­ten­stein freu­en. Nach­dem die Schü­le­rin­nen und Schü­ler am Don­ners­tag, den 1.12.2022 in der sechs­ten Stun­de bei einem Stück Piz­za die Vor­sit­zen­de des Eltern­bei­rats, Frau Arnold, ken­nen­ler­nen durf­ten, bestie­gen sie den Bus (oder das eige­ne Gefährt) und mach­ten sich mit dem Unter­stu­fen­be­treu­er Herrn Ҫap und den dies­jäh­ri­gen Ver­bin­dungs­lehr­kräf­ten Frau Schi­ckel und Frau Schreck auf den Weg nach Pot­ten­stein. Dort ange­kom­men fand ein mehr­stün­di­ges Ken­nen­lern-Event auf der Anla­ge statt, wel­ches von drei Erleb­nis­päd­ago­gen beglei­tet wur­de. Auf­ge­teilt in Unter‑, Mit­tel- und Ober­stu­fe lern­ten die Kin­der und Jugend­li­chen etwa, ihre eige­nen Gren­zen im Hoch­seil­gar­ten zu über­win­den, sich beim Klet­tern in der Klet­ter­hal­le vor Ort gegen­sei­tig zu ver­trau­en und auf­ein­an­der zu ach­ten, sowie bei Koope­ra­ti­ons­spie­len geeig­ne­te Stra­te­gien im Team zu ent­wer­fen. Dabei wur­den Berüh­rungs­ängs­te rasch abge­legt und die Scheu vor Mit­schü­le­rin­nen und Mit­schü­lern aus ande­ren Klas­sen und Jahr­gangs­stu­fen über­wun­den. Nach dem Bezug der Zim­mer und einem war­men Abend­essen konn­te so am Abend die ers­te Ple­nums­sit­zung statt­fin­den, in der die Ver­bin­dungs­leh­re­rin­nen, Frau Schi­ckel und Frau Schreck, zunächst grund­le­gen­de Eigen­schaf­ten und Tätig­keits­fel­der eines Klas­sen- und Kurs­spre­chers mit dem Semi­nar erar­bei­te­ten. Anschlie­ßend wur­den die bis­he­ri­gen SMV-Pro­jek­te im Jah­res­ver­lauf vor­ge­stellt, neue Ideen und Anre­gun­gen gesam­melt und bereits ers­te Pro­jek­te, wie die Mini-SMV der Unter­stu­fe, in Angriff genom­men. Am fol­gen­den Vor­mit­tag wur­den die Arbeits­grup­pen der ein­zel­nen Jahr­gans­stu­fen mit der Pla­nung „ihrer“ Pro­jek­te betraut: So beschäf­tig­te sich die Unter­stu­fe bei­spiels­wei­se wei­ter mit der Orga­ni­sa­ti­on der Mini-SMV, aber auch mit der Pla­nung des Unter­stu­fen­fa­schings und der Über­ar­bei­tung der Spie­le­kis­ten in den Klas­sen­zim­mern der 5. Jahr­gangs­stu­fe. Die Mit­tel­stu­fe stell­te Ideen zur Umset­zung einer Umwelt-AG, sowie zu der Wei­ter­füh­rung der Weihnachts‑, Päck­chen- und Valen­tins­ak­ti­on vor. Die Ober­stu­fe erar­bei­te­te einen Kon­zept­ent­wurf zur pri­va­ten Han­dy­nut­zung auf dem Schul­ge­län­de und trieb das Pro­jekt Schul­hoo­die wei­ter vor­an. In einer Gesprächs­run­de mit der Schul­lei­te­rin Frau Becker stell­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ihre Ergeb­nis­se vor, hol­ten zu eini­gen Kon­tro­ver­sen die Mei­nung des Ple­nums ein und hiel­ten Ein­zel­hei­ten bezüg­lich des wei­te­ren Vor­ge­hens fest. Wir möch­ten uns ganz herz­lich bei allen Teil­neh­mern sowie bei Frau Becker, Herrn Ҫap, Frau Arnold und dem Eltern- und För­de­rer­ver­band bedan­ken, die die erfolg­rei­che Umset­zung des Semi­nars getra­gen und unter­stützt haben! Frau Schi­ckel und Frau Schreck 

Niko­laus­ak­ti­on 2021

Weih­nachts­tru­cker 2021

Die­ses Jahr hat die Schul­ge­mein­schaft des Gym­na­si­ums Peg­nitz die tra­di­tio­nel­le Weih­nachts­tru­cker­ak­ti­on in vir­tu­el­ler Form, d.h. in Form einer Geld­spen­de unter­stützt. Mit die­ser Geld­spen­de konn­te man bei­spiels­wei­se kom­plet­te Pake­te (mit)finanzieren, die dann von den Johan­ni­tern und deren Part­nern zusam­men­ge­stellt und an hilfs­be­dürf­ti­ge Fami­li­en in Ost­eu­ro­pa aus­ge­lie­fert wur­den bzw. werden.

Dank der enor­men Spen­den­be­reit­schaft der gesam­ten Schul­fa­mi­lie konn­ten 51 Pake­te im Wert von 1224 Euro (!) finan­ziert wer­den. Wir dan­ken ins­be­son­de­re äußerst spen­den­freu­di­gen Schüler*innen und Lehrer*innen, dar­un­ter die Klas­sen 6b und 10a, die jeweils über 110 Euro gesam­melt haben.

Niko­laus­ak­ti­on am 4.12.2020

Im Jahr 2020 fand die Niko­laus­ak­ti­on lei­der nicht in gewohn­ter Wei­se statt. Die SMV hat sich dazu ent­schlos­sen, jedem/jeder Schüler/in einen klei­nen fair gehan­del­ten Niko­laus zu schen­ken. Die Klassensprecher*innen der 10. Jahr­gangs­stu­fe küm­mer­ten sich dar­um, die Niko­läu­se weih­nacht­lich geschmückt zu ver­pa­cken und sie per­sön­lich als Weih­nachts­en­gel und Niko­laus ver­klei­det den Klas­sen im Pau­sen­hof zu über­rei­chen.
Wir bedan­ken uns bei den oben genann­ten Hel­fern und wün­schen noch eine schö­ne Weihnachtszeit!

Unter­stu­fen­fa­sching 2020

Weih­nachts­spen­den­ak­ti­on 2019 am Gym­na­si­um Pegnitz

In die­sem Schul­jahr hat sich die SMV dazu ent­schie­den, an der Weih­nachts­spen­den­ak­ti­on des ASB Peg­nitz-Bay­reuth teil­zu­neh­men. Unter dem Mot­to „KINDER hel­fen KINDERN“ packen Schu­len und Kin­der­gär­ten aus der Regi­on Peg­nitz seit Jah­ren Päck­chen für hilfs­be­dürf­ti­ge Kin­der in Rumä­ni­en, die sonst kein Weih­nachts­ge­schenk erhal­ten wür­den. Alle Jahr­gangs­stu­fen des Gym­na­si­ums haben sich an der Akti­on betei­ligt und flei­ßig Päck­chen zusam­men­ge­stellt, die mit Mal­bü­chern, Bunt­stif­ten, süßen Lecke­rei­en, aber auch mit Hygie­ne­ar­ti­keln, wie zum Bei­spiel mit Zahn­bürs­ten, Zahn­pas­ta und Sei­fe befüllt sind. So kann das Gym­na­si­um Peg­nitz 130 Päck­chen zur dies­jäh­ri­gen Akti­on bei­steu­ern. Mit einer Spen­de von 200€, die von den Schü­ler­spre­chern dem ASB über­reicht wur­den, soll außer­dem die ehren­amt­li­che Arbeit des Akti­ons­teams gewür­digt und unter­stützt wer­den. Herr Lind­ner, ein Haupt­or­ga­ni­sa­tor die­ser ASB-Spen­den­ak­ti­on, nahm die zahl­rei­chen Weih­nachts­päck­chen mit gro­ßer Freu­de ent­ge­gen und dank­te der gesam­ten Schulfamilie.

Klassen- und Kurs­spre­cher­se­mi­nar 2019 in Wunsiedel

Erst­ma­lig fand das Klas­sen- und Kurs­spre­cher­se­mi­nar als zwei­tä­gi­ge Ver­an­stal­tung am 14. und 15. Novem­ber außer­halb der Räum­lich­kei­ten des Gym­na­si­ums statt.

Nach einer Begrü­ßung durch die Schul­lei­tung und einem Vor­trag des Eltern­bei­rats­vor­sit­zen­den Herrn Kimm über die Arbeit des Eltern­bei­rats am Gym­Peg konn­ten sich die 58 Klassen‑, Kurs- und Schü­ler­spre­cher beim gemein­sa­men Mit­tag­essen stär­ken. Die anschlie­ßen­de Nach­mit­tags­ge­stal­tung stand ganz im Zei­chen des Team­buil­ding. Unter Anlei­tung von Wolf­gang Kau­per, Jugend­pfle­ger der Stadt Peg­nitz, nah­men alle gewähl­ten Schü­ler­ver­tre­ter an einer Out­door-Akti­vi­tät teil, die das Ziel ver­folg­te, jün­ge­re und älte­re Schü­ler zusam­men­zu­brin­gen und ihnen so die Mög­lich­keit zu geben, sich über Jahr­gangs­stu­fen hin­weg bes­ser ken­nen­zu­ler­nen. Im Anschluss dar­an trat die Peg­nit­zer Schü­ler­grup­pe zusam­men mit den Ver­bin­dungs­leh­rern A. Illig, M. Çap und E. Förs­ter die Fahrt nach Wun­sie­del an, wo eine Über­nach­tung in der Jugend­her­ber­ge auf sie war­te­te. Nach der Zim­mer­ein­tei­lung und einem gemein­sa­men Abend­essen folg­te eine äußerst kon­struk­ti­ve Gesprächs­run­de, bei der alle Anwe­sen­den Ideen und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge hin­sicht­lich des Zusam­men­le­bens am Gym­na­si­um Peg­nitz ein­brin­gen durf­ten. Die Umset­zung der genann­ten Vor­schlä­ge wird ein Anlie­gen der Schü­ler­mit­ver­ant­wor­tung im lau­fen­den Schul­jahr sein. Zu nen­nen wären unter ande­rem ein Trink­was­ser­spen­der für die Aula und Sitz­ge­le­gen­hei­ten in den Pau­sen­be­rei­chen. Auch über einen neu­en Schul­hoo­die wur­de ange­regt dis­ku­tiert. Im wei­te­ren Ver­lauf des Abends hat­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler ein­zel­ner Jahr­gangs­stu­fen die Gele­gen­heit, anste­hen­de Aktio­nen zu pla­nen und orga­ni­sie­ren, bevor sie den Abend ruhig aus­klin­gen lie­ßen. Am nächs­ten Mor­gen stan­den Work­shops nach Stu­fen getrennt auf dem Pro­gramm, die sich mit dem The­ma Umwelt beschäf­tig­ten. Die Unter­stu­fe setz­te sich mit dem Bereich Müll­ver­mei­dung im All­tag aus­ein­an­der und durf­te dies auch prak­tisch umset­zen, wäh­rend die Ober­stu­fe selbst Sei­fe und Dusch­öle her­stell­te. Die­se Work­shops hat­ten das Ziel, Denk­an­stö­ße für eine gemein­sa­me Umwelt­ak­ti­on im Schul­jahr 2019/20 zu liefern.

Die Schul­lei­te­rin, Frau Becker, besuch­te am zwei­ten Tag die Schü­ler­grup­pe. Sie kam zum gemein­sa­men Mit­tag­essen und zu einem anschlie­ßen­den Gespräch nach Wun­sie­del, wobei sie gro­ßes Inter­es­se an den Anlie­gen und Ideen der Schü­ler­schaft bekun­de­te und die Umset­zung eini­ger Ideen in Aus­sicht stellte.

Bevor die Grup­pe die Heim­rei­se antrat, wur­den zwei Ver­tre­ter der Unter­stu­fe zur Mini-SMV gewählt. Herz­li­chen Glück­wunsch an Xaver Gnan (7b) und Sina Fried­rich (7c)! Die bei­den ver­tre­ten ins­be­son­de­re die Inter­es­sen der Unter­stu­fen­schü­ler und gel­ten als ers­te Ansprech­part­ner für Schü­ler­spre­cher, Ver­bin­dungs­leh­rer und die Schulleitung.

Ein beson­de­res Dan­ke­schön geht an die Schü­ler­spre­cher Eva Tcho­ko­n­te, Eda Akça­ka­ya, Leni Huber und Fynn Roos, die durch Ihr gro­ßes Enga­ge­ment dazu bei­getra­gen haben, dass das ers­te Klas­sen- und Kurs­spre­cher­se­mi­nar außer­halb des Gym­na­si­ums für alle Betei­lig­ten ein gewinn­brin­gen­des Erleb­nis gewor­den ist!

Die SMV-Ver­bin­dungs­leh­rer

SMV-Pro­jekt­tag am 25.7.2019

Mit dem Fahr­rad UM die WELT (Mai 2019)

Was?Eine Woche lang so vie­le km wie mög­lich mit dem Fahrrad/umweltfreundlich zurück legen (also auch zu Fuß, mit Skates, etc.…). Die Kilo­me­ter die man zurück­ge­legt hat, trägt man in eine im Klas­sen­zim­mer hän­gen­de Lis­te ein. Dann wer­den alle Kilo­me­ter zusammengezählt.

Wann? 6.5.–13.5. (Mon­tag-Mon­tag) (am 6.5. dürft Ihr auch die am Wochen­en­de vor­her gefah­re­nen Kilo­me­ter schon eintragen)

Wie? Die Klas­sen­spre­cher schmei­ßen jeden Tag (min­des­tens alle 2 Tage) die Lis­te in den roten Brief­kas­ten. Die zurück­ge­leg­ten Kilo­me­ter wer­den dann zusammengezählt.

Ziel: Mit allen Kilo­me­tern ein­mal umwelt­freund­lich um die Welt zu kom­men. Zum Nach­den­ken anre­gen (sich umwelt­freund­li­cher und auch gesün­der fort­zu­be­we­gen) und auf das The­ma umwelt­freund­li­che Fort­be­we­gung auf­ma­chen Zusam­men­halt för­dern (durch das Errei­chen eines gemein­sa­men Ziels)

Mai­ball 2019

Text: Nel­li Andro­schuk (Q11) für den AK Maiball

Der dies­jäh­ri­ge Mai­ball, wel­cher wie die Jah­re zuvor von dem AK Mai­ball der Q11 und den Ver­bin­dungs­leh­rern orga­ni­siert wur­de, stand unter dem Mot­to „Im Him­mel ist die Höl­le los“. Die Turn­hal­le wur­de hier­zu inner­halb eines Vor­mit­tags dank zahl­rei­cher Hel­fer in einen blau-wei­ßen Him­mel mit Ster­nen ver­wan­delt, wobei aber auch die Höl­le sich durch die Türen geschli­chen hat. Ab 19:00 Uhr kamen die Gäs­te, wel­che von den Schü­lern der Q11 mit Geträn­ken und Essen ver­sorgt wur­den. Die Tanz­flä­che im Mit­tel­punkt der Hal­le war dank der Musik von den „Mayas“ und der Schü­ler­band „Magne­tic“ nur sel­ten leer, was wohl einer der Grün­de für die gute Stim­mung war. Bis 1:00 Uhr konn­ten die Besu­cher des Mai­balls hier das Tanz­bein schwin­gen. Wäh­rend alle Gäs­te sich nun auf den Heim­weg gemacht haben, hieß es für den AK Mai­ball abbau­en. Sowohl in der Nacht als auch am nächs­ten Mor­gen sorg­ten die Schü­ler dafür, dass aus dem Ball­saal wie­der eine Turn­hal­le wur­de. An die­ser Stel­le noch­mal ein gro­ßes Dan­ke­schön an alle tat­kräf­ti­gen Hel­fer, die bei Auf- und Abbau sowie dem Ser­vice am Abend gehol­fen haben. Auch ohne Frau Förs­ter, Herrn Kra­mer, Herrn Schrei­ber und Frau Illig wäre der Abend nie­mals so rei­bungs­los verlaufen.

Unter­stu­fen­fa­sching 2019

Abschluss­bäl­le

SMV-Pro­jekt­tag (Juli 2018)

Mai­ball 2017

Unter­stu­fen­fa­sching 2017

Valen­tins­tags­ak­ti­on 2017

Ball­vor­be­rei­tun­gen 2017

SMV-Pro­jekt­tag (Juli 2017)

SMV-Pro­jekt­tag (Juli 2016)

Mai­ball 2016

Unter­stu­fen­fa­sching 2016

SMV-Pro­jekt­tag (Juli 2015)