Exci­ting Phy­sics

Exci­ting Phy­sics 2016

Am 28.September 2016 fuh­ren 7 Schü­ler gemein­sam mit Herrn Jacob in Ver­tre­tung von Herrn Kra­mer nach Ulm, um am Schü­ler­wett­be­werb teil­zu­neh­men. Auf­ga­be war es, eine Papier­brü­cke her­zu­stel­len, die : 

- min­des­tens ein Kilo­gramm aus­hält (je mehr des­to bes­ser), 
– mög­lichst leicht ist, 
– nur aus Papier, Bind­fa­den (max. 1mm Durch­mes­ser) und Kle­ber (kein Heiß­kle­ber etc.) besteht,
– min­des­tens 40mm breit sein muss­te,
– min­des­tens einen Meter lang und maxi­mal 70cm tief sein musste/durfte.

Unter den Sie­gern war die Schü­le­rin und Katha­ri­na Bode (Kl. 9b), die den 2. Platz beleg­te. Jedoch herrsch­te bei der Beur­tei­lung der Brü­cken eine unfai­re Bewer­tug, da bei der Preis­ver­lei­hu­nung, anders als im Vor­aus ange­kün­digt, die Kri­te­ri­en von den vor­her ange­ge­be­nen abwi­chen, so trug z.B. die Schön­heit der Brü­cke und ob sie beson­ders viel trägt einen Bei­trag zur Gesamt­be­wer­tung bei. Die­se waren im Vor­aus nicht ange­kün­digt. Außer­dem nah­men 5 Schü­ler der Klas­se 10a teil.

Exci­ting phy­sics 2015

Zwei Schü­ler­grup­pen aus der Klas­se 9a und 9b stell­ten sich im Rah­men des Schü­ler­wett­be­werbs exci­ting phy­sics fol­gen­der Her­aus­for­de­rung: „Kon­stru­ie­re unter aus­schließ­li­cher Ver­wen­dung von Papier (80 g/m2), Bind­fa­den (max. 1 mm Durch­mes­ser) und Kleb­stoff (nur Uhu oder Pat­tex sind
erlaubt; kein Tesa, kein Heiß­kle­ber, kein PU-Schaum etc.) eine Brü­cke mit mini­ma­lem Eigen­ge­wicht, die eine vor­ge­ge­be­ne Distanz von 1 m zwi­schen zwei Tischen über­brückt und dabei einen gege­be­nen zylin­der­för­mi­gen Kör­per mit Durch­mes­ser d = 6 cm und der Mas­se m = 1.000 g trägt, der in der Mit­te der Brü­cke auf­ge­legt wird.“
Wäh­rend des SMV-Pro­jekt­ta­ges und haupt­säch­lich in ihrer Frei­zeit tüf­tel­ten die Schü­ler an ihren Kon­struk­tio­nen, die sie dann am 23.9.2015 in Beglei­tung von StR Chris­toph Kra­mer einer kri­ti­schen Jury in Jena vor­stell­ten. Dort konn­ten sie sich gegen mehr als 30 Teams aus ganz Deutsch­land durch­set­zen und bei­de Grup­pen beleg­ten jeweils einen her­aus­ra­gen­den drit­ten Platz,
der mit wert­vol­len Prei­sen dotiert war.
Der Wett­be­werb war außer­dem in das Wis­sen­schafts­fes­ti­val „High­lights der Phy­sik“ ein­ge­bun­den, was neben dem Wett­be­werb die Mög­lich­keit bot, die Aus­stel­lung „Licht­spie­le“ zu besu­chen. Dort lern­ten die Schü­ler an ver­schie­de­nen Expe­ri­men­tier­sta­tio­nen span­nen­de Anwen­dun­gen aus dem 
Bereich der Optik ken­nen, z. B. die Funk­ti­ons­wei­se von Kan­ten­fil­tern in Sport­bril­len oder das Prin­zip der Daten­über­tra­gung in Glas­fa­ser­ka­beln.