Gymnasium mit Schülerheim Pegnitz

Thea­ter

Thea­ter wird am Gym­peg als Wahl­un­ter­richt ange­bo­ten. Gele­gent­lich gibt es auch ein P‑Seminar. Die Thea­ter­grup­pe (Jahr­gangs­stu­fen 8–11) trifft sich don­ners­tags von 13:45 bis 15:15 Uhr mit Frau Hein­rich zum Pro­ben in der klei­nen Turn­hal­le. Inter­es­sier­te sind immer willkommen. 

Thea­ter­pro­ben­ta­ge in Hei­den­a­ab (Juli 2024)

Vom 15. bis 17. Juli ver­brach­te die Thea­ter­grup­pe des Gym­na­si­ums drei pro­duk­ti­ve Pro­ben­ta­ge in der Jugend­stät­te Hai­den­a­ab des Kreis­ju­gend­rings Bay­reuth. Dort wur­de flei­ßig geprobt und eini­ge sehr schö­ne Tage ver­bracht. Zwi­schen den zahl­rei­chen Pro­ben, die Frau Hein­rich als Lei­te­rin der Thea­ter­grup­pe tat­kräf­tig mit vie­len Vor­schlä­gen und Hil­fe­stel­lun­gen stütz­te, wur­de gemein­sam Beach­vol­ley­ball, Bas­ket­ball und Tisch­ten­nis gespielt oder auch in der Küche gehol­fen. Um die Ver­sor­gung küm­mer­te sich, wie auf ver­gan­ge­nen Fahr­ten, Frau Neu­kam, wel­che dafür sorg­te, dass der schier unend­li­che Hun­ger der Thea­ter­spie­len­den gestillt wur­de. Mit den Lehr­kräf­ten wur­den auch zwei schö­ne Aben­de gemein­sam als gro­ße Grup­pe ver­bracht, einer von die­sen am Lager­feu­er mit Stock­brot und bei­de gefüllt mit eini­gen unter­halt­sa­men Run­den des bekann­ten Spiels „Wer­wöl­fe“, wie es inzwi­schen eine Tra­di­ti­on der Thea­ter­grup­pe ist. Unter­stützt wur­den die Schau­spie­len­den durch eini­ge der ehe­ma­li­gen Teil­neh­men­den des Ober­stu­fen­kur­ses TuF (Thea­ter und Film), die sich frei­wil­lig nach ihrem Abitur ent­schie­den, bei einem wei­te­ren Stück mit­zu­wir­ken. Sie hal­fen eif­rig mit Requi­si­ten zu gestal­ten und man­che über­nah­men auch klei­ne­re Rol­len der Mär­chen­per­si­fla­ge „Deutsch­land sucht die Super­frau“, wel­che ein­ge­übt wur­de. Das Thea­ter­stück han­delt von einem Fern­seh­team, das sich auf dem Weg nach Bay­reuth befin­det um dort eine Cas­ting­show zu dre­hen, in wel­cher die erfolg­reichs­te Frau Deutsch­lands gefun­den wer­den soll. Aller­dings gibt es Kom­pli­ka­tio­nen und die Grup­pe stran­det mit ihrem defek­tem Auto im Mär­chen­land. Aus Zeit­druck ent­schei­den sie sich dazu, mit den dort ein­hei­mi­schen Mär­chen­fi­gu­ren Dorn­rös­chen, Schnee­witt­chen, Rapun­zel und co ihre Show zu impro­vi­sie­ren. Dies läuft aller­dings nicht ganz plan­mä­ßig … Auf­ge­führt wird das Thea­ter­stück vor den Dritt- und Viert­kläss­lern der Grund­schu­le Bet­zen­stein am Mon­tag, dem 22. Juli und vor den Dritt- und Viert­kläss­lern der Grund­schu­le Peg­nitz am Mitt­woch, dem 24. Juli. Am Abend des Som­mer­fes­tes, wel­ches eben­falls am 24. Juli ist, fin­det auch abends eine Vor­stel­lung in der klei­nen Turn­hal­le statt, zu der alle herz­lich will­kom­men sind! 

Auf­füh­rung „Litera­TOR­tur. Ein Kata­stro­phen­stück“ im Janu­ar 2024

Der Q12-Kurs Thea­ter und Film sowie die Mit­glie­der der Thea­ter­grup­pe luden zu Litera­TOR­tur, einem fröh­lich-absur­den Thea­ter­abend am 19./20. Janu­ar 2024 um 19:30 Uhr in die klei­ne Turn­hal­le des Gym­na­si­ums ein.

Der Ein­tritt war frei, für Pau­sen­stär­kung war gesorgt worden.

Die Thea­ter­grup­pe des Gym­na­si­ums Peg­nitz (u.L. S.Heinrich)

Zwei irr­lich­tern­de Ober­stu­fen­schü­ler gera­ten auf der Jagd nach Noten­punk­ten mit­ten hin­ein in die Insze­nie­rung des kon­ge­nia­len Regis­seurs Klap­pak, der die Fackel der Kul­tur und Krea­ti­vi­tät hoch­hal­ten will, aber an der Igno­ranz sei­ner Mit­wir­ken­den und des Publi­kums zu ver­zwei­feln droht. 
Unter­stützt wird er von sei­nen mehr oder weni­ger wil­li­gen Assis­ten­tin­nen sowie Franz, dem Fak­to­tum und sand­be­ses­se­nen Haus­meis­ter des Thea­ters. Die Zuschau­er wer­den Zeu­gen, wie sich die Rea­li­tät rund um das Ensem­ble und der Inhalt des Stücks mehr und mehr über­la­gern, bis es für alle Betei­lig­ten, den Shake­speare Mimen, Tita­nic Rose mit ihrer Mut­ter samt ande­rer Über­le­ben­der, Robin­son Cru­soe, der taf­fen Ire­ne und einer Kell­ne­rin, zur Exis­tenz­fra­ge kommt:Wozu über­haupt noch Thea­ter und Lite­ra­tur, wenn doch unse­re Welt vom Unter­gang bedroht ist?

Thea­ter­pro­ben­ta­ge in Ober­waiz 23.–25.11.2023

Zur Vor­be­rei­tung der nächs­ten Thea­ter­auf­füh­rung bra­chen die 18 Teil­neh­me­rIn­nen des Wahl­kur­ses Thea­ter und des Ober­stu­fen­kur­ses Thea­ter und Film am 23.11.23 ein­mal mehr zum Forst­haus Ober­waiz auf, eine Selbst­ver­sor­ger­un­ter­kunft in der Nähe von Bay­reuth. Die Anrei­se erfolg­te nach­hal­tig mit dem öffent­li­chen Nah­ver­kehr – und es klapp­te reibungslos.

Zwei­ein­halb Tage lang wur­de flei­ßig geprobt, gekocht und gespielt, was das Zeug hält. Für das leib­li­che Wohl sorg­te Frau Neu­kam mit Unter­stüt­zung der Spie­le­rIn­nen. Das mark­gräf­li­che Forst­haus bil­de­te die stim­mungs­vol­le Kulis­se für die Pro­ben zu „Litera­TOR­tur“, eine absur­de Geschich­te von lite­ra­tur­fer­nen Schü­lern, einem grö­ßen­wahn­sin­ni­gen Regis­seur, Jack und Rose, Robin­son Cru­soe und einer Kell­ne­rin, die sich auf einer ein­sa­men Insel zu einer Über-Lebens­ge­mein­schaft zusam­men­rau­fen müs­sen, wäh­rend die Welt außer­halb des Thea­ters im Cha­os versinkt. 

Die Auf­füh­rung Ende Janu­ar macht die Insze­nie­rung zu einer fast schon „sport­li­chen“ Ange­le­gen­heit, doch die Freu­de und Begeis­te­rung der Betei­lig­ten macht alles möglich.

Thea­ter (Juli 2023)

Die Thea­ter­grup­pe und der Q11-Kurs “Thea­ter und Film” prä­sen­tier­ten am Wochen­en­de 15./16.7.2023 unter der Lei­tung von Frau Hein­rich ihre Kurz­fas­sung der Komö­die “A Mid­sum­mer Nights Dream” von Wil­liam Shakespeare.

Der schel­mi­sche Elf Puck ver­zau­bert mit der Macht einer Blu­me die Men­schen, sodass sie sich über Kreuz inein­an­der verlieben.

Am Som­mer­fest des Gym­peg (26.7.2023) wur­de das Stück noch ein­mal auf­ge­führt. Die Fotos stam­men vom 15. Juli (Jus­tus als Puk) und vom Schul­fest (Emi­lie und Jus­tus als Puks). Am 16.7. spiel­te Emi­lie den Puk alleine.

Thea­ter­pro­ben­ta­ge in Ober­waiz (Juli 2023)

Die Thea­ter AG rund um Frau Hein­rich ver­brach­te vom 4. bis 6. Juli einen pro­ben­rei­chen Auf­ent­halt im ehe­ma­li­gen mark­gräf­li­chen Forst­haus Ober­waiz. Die 17 Schüler*innen aus den Jahr­gangs­stu­fen 8 bis 11 übten flei­ßig ihr Thea­ter­stück “Shake­speares Som­mer­nachts­traum – light”, das sie am 15. und 16. Juli um 20 Uhr in der klei­nen Turn­hal­le des Gym­na­si­ums auf­führ­ten.
Hier­bei han­delt es sich um eine deut­lich gekürz­te Fas­sung des Klas­si­kers “Ein Som­mer­nachts­traum” von Shake­speare. Doch natür­lich konn­ten die Jugend­li­chen nicht die gan­ze Zeit zusam­men pro­ben. Neben Durch­lauf­pro­ben, Ein­zel­pro­ben und Text­ler­nen blieb noch gen­gend Zeit, um Tisch­ten­nis zu spie­len oder Musik zu hören. Abends wur­den fröh­li­che Stun­den mit Tan­zen, Spie­len und Gesprä­chen ver­bracht. Die gesam­te AG ist durch den Auf­ent­halt noch enger zusam­men­ge­wach­sen. Da das Feri­en­haus in Ober­waiz eine Selbst­ver­sor­ger­un­ter­kunft ist, muss­te sich auch um das Essen geküm­mert wer­den. Frau Neu­kam hat das als beglei­ten­de Lehr­kraft zur Freu­de der Schüler*innen küm­mer­ten sich um das Geschirr und auch um das Bas­teln der Requi­si­ten. Dank der mühe­vol­len Arbeit von Frau Hein­rich, die es sicher nicht immer leicht hat­te, ihre Ideen umzu­set­zen, und der enga­gier­ten Arbeit der Thea­ter AGler wird die Auf­füh­rung sicher ein vol­ler Erfolg werden.

Nele Sper­ber, Thea­ter AG

Wahl­kurs Thea­ter im Schul­jahr 2022/23

Der Q11-Kurs Thea­ter und Film sowie die Mit­glie­der der Thea­ter­grup­pe des Gym­na­si­ums luden am 9. und 10.12.2022 zu „Ein Tat­ort für die Ton­ne“, einem blu­tig-ver­gnüg­li­chen Thea­ter­abend in die klei­ne Turn­hal­le des Gym­na­si­ums ein­zu­la­den.
Zwei char­man­te Mode­ra­to­rin­nen lei­ten – mit wach­sen­der Ver­zweif­lung – die Gene­ral­pro­be für einen Tat­ort, in dem eine blut­jun­ge Erbin unter mys­te­riö­sen Umstän­den in einer dunk­len Gas­se ermor­det wird. Das außer­or­dent­lich fähi­ge Ermitt­ler­team muss auch den abwe­gigs­ten Hin­wei­sen nach­ge­hen, denn die Staats­an­wäl­tin will in kür­zes­ter Zeit ERGEBNISSE sehen, schließ­lich dau­ert so eine Fol­ge nur 90 Minuten!

Wahl­kurs Thea­ter im Schul­jahr 2021/22

Ziel des P‑Seminars in der Q12 war die Insze­nie­rung von Shake­speares “Mac­beth” im Janu­ar 2022; eine öffent­li­che Auf­füh­rung konn­te coro­nabe­dingt nicht stattfinden.

Anti­go­nes Traum nach Sopho­kles” im Janu­ar 2019

Bild­quel­len

  • 2022–12Tatort-HS (15): Susan­ne Heinrich
  • 2022–12_Tatort (108): Tho­mas Zuber