Latein am Gympeg

Schul­bü­cher

Die Jahr­gangs­stu­fen 6, 7 und 8 ver­wen­den das Lehr­werk “Cam­pus neu, Aus­ga­be C” , hrsg. v. Utz/Kammerer aus dem C.C. Buch­ner Ver­lag, Bamberg. 

Mit­glie­der der Fach­schaft im Schul­jahr 2022/23

Eva Förs­ter (StRin)
Tan­ja Hil­pert (StDin), Fach­schafts­lei­te­rin (tanja-hilpert(at)t‑online.de)
Micha­el Keckl (StR)
Dr. Vero­ni­ka Mül­ler (StRin) 
Vera Schreck (StRin)
Katha­ri­na Vet­ter (OSt­Rin)

Die Fach­schaft bezieht die Zeit­schrift “Der alt­sprach­li­che Unterricht”.

Wie ein Römer mit Hil­fe von zwei Skla­ven eine Toga anlegt:

Wie eine Röme­rin mit Hil­fe einer Skla­vin eine Tuni­ca und eine Pal­la anlegt:

Book­let zu Latein am Gympeg

Voka­bel­trai­ner von Herrn Dunst

Info zu Latein am Gym­na­si­um Pegnitz

Die Lehr­plä­ne für Latein ste­hen auf den Sei­ten des ISB (Staats­in­sti­tut für Schul­qua­li­tät und Bil­dungs­for­schung in Bayern).

Die­ses Insti­tut stellt auch einen Kata­log mit kann man auch den Grund­wis­sen zur Verfügung.

Am Gym­peg kann Latein ab der 6. Jahr­gangs­stu­fe gewählt wer­den. In drei Jah­ren wird das Fun­da­ment gelegt: Alle For­men und gram­ma­ti­schen Beson­der­hei­ten sind am Ende der 8. Jahr­gangs­stu­fe bespro­chen. In der 8. Jahr­gangs­stu­fe kann eine Schul­auf­ga­be durch einen schul­in­ter­nen Jahr­gangs­stu­fen­test ersetzt werden.

In den fol­gen­den Jah­ren gibt es in Latein den sog. Lek­tü­re­un­ter­richt, d.h. die Schü­ler/-innen beschäf­ti­gen sich mit (gering­fü­gig bear­bei­te­ten, auf jeden Fall aber mit Infor­ma­tio­nen zu Wort­schatz und Inhalt ver­se­he­nen) Text­aus­ga­ben anti­ker Schrif­ten. Bei­spie­le für The­men sind die Berich­te über den gal­li­schen Krieg von C. Iuli­us Cae­sar, Lebens­be­rich­te berühm­ter Män­ner von Nepos, Ein­hards Vita Karls des Gro­ßen, die “Meta­mor­pho­sen” des Ovid, sati­ri­sche Gedich­te von Mar­ti­al, Lie­bes­ge­dich­te und Spott­ge­dich­te von Catull, eine Rede von M. Tul­li­us Cice­ro, Brie­fe von Cice­ro, Sene­ca und Pli­ni­us dem Jün­ge­ren u.a.

Hat man die 9. Jahr­gangs­stu­fe mit einer Vier oder bes­ser bewäl­tigt, dann besitzt man das “klei­ne Lati­num”. Gilt dies für die 10. Jahr­gangs­stu­fe, dann hat man das “Lati­num”. So steht es im Abiturzeugnis.

Ab der 10. Jahr­gangs­stu­fe dür­fen die Schü­ler/-innen auch bei Prü­fun­gen ein Wör­ter­buch ver­wen­den. Beim Kauf emp­fiehlt es sich, auf die offi­zi­ell zum Abitur zuge­las­se­nen Wör­ter­bü­cher zuzu­grei­fen. Die zwei­te oder drit­te Schul­auf­ga­be im Schul­jahr, und zwar über Ovids Meta­mor­pho­sen, wird als sog. Dia­log-Schul­auf­ga­be mit indi­vi­du­el­ler sprach­li­cher und inhalt­li­cher Erar­bei­tung samt münd­li­cher Prü­fung durch­ge­führt. Latein kann man nach der 10. Jahr­gangs­stu­fe able­gen. Wenn man sich dann ent­schei­det, Latein künf­tig durch Ita­lie­nisch zu erset­zen, muss man Ita­lie­nisch in der 11., 12. und 13. Jahr­gangs­stu­fe bei­be­hal­ten. Soll­te man Latein nach einem Jahr schmerz­lich ver­mis­sen, könn­te man eine Fest­stel­lungs­prü­fung über den Stoff der 11. Jgst. in Latein des G9neu able­gen, muss aber den­noch zusätz­lich zum Latein auch Ita­lie­nisch fortführen.

Wenn man das Fach mag, ist jedoch der schöns­te Weg, Latein in der Q11. Jahr­gangs­stu­fe und wei­ter in der Q12 und Q13 bis zum Abitur zu behal­ten. Man kann in Latein schrift­li­ches und münd­li­ches Abitur ablegen.

Nach­bil­dung der Augus­tus-Sta­tue von Pri­mapor­ta, wie sie ver­mut­lich in der Anti­ke aus­ge­se­hen hat, näm­lich bunt ange­malt, in der Glyp­to­thek in München

Bild­quel­len

  • Cover­­_La­tein-am-Gym­­Peg: Eva Förster
  • Latein05: T. Hilpert