Ita­li­en­aus­tausch – All­ge­mei­nes

Die Geschich­te des Ita­li­en-Aus­tauschs

Über die Ver­bin­dun­gen nach Prin­gy ent­wi­ckel­te sich ein Aus­tausch mit einer Schu­le in Bassa­no del Grap­pa. 1979 fuh­ren Herr OStD Sche­rer, StD Hörl, StD Grieß­in­ger sowie StR Baum­gär­tel und Ham­me­rich nach Spin, um die Vor­be­rei­tun­gen zu tref­fen. Von Herrn StD Hörl, der den Wahl­un­ter­richt Ita­lie­nisch gab, und spä­ter Frau OSt­Rin Edel wur­de der Aus­tausch wei­ter getra­gen. Auf ita­lie­ni­scher Sei­te enga­gier­te sich Fra­tel Pier­gior­gio Man­tia. Die ers­te Fahrt fand 1981 statt. Es han­del­te sich um eine Pri­vat­schu­le, deren Schü­ler­zah­len aller­dings rück­läu­fig waren, so dass die Schu­le man­gels Ein­nah­men 1992 geschlos­sen wur­de. In Ita­li­en bekom­men Pri­vat­schu­len nahe­zu kei­ne finan­zi­el­le Unter­stüt­zung durch den Staat. Fra­tel Pier­gior­gio ist es zu ver­dan­ken, dass der Aus­tausch wei­ter­ging. Er warb an ver­schie­de­nen Gym­na­si­en in Bassa­no und brach­te so immer eine Grup­pe von 20 – 25 Schü­lern zusam­men. Der Aus­tausch wur­de auch vom lang­jäh­ri­gen Direk­tor der Schu­le, Fra­tel Edgar­do, unter­stützt, der selbst einen Groß­teil der wun­der­ba­ren Park­an­la­ge, in der die Schu­le steht, gestal­tet hat. Das Ter­rain mit Wein, Obst­bäu­men und Fel­dern war für sich ein Erleb­nis.

Durch die schon bestehen­den Kon­tak­te ent­schloss man sich, an den soge­nann­te Gio­chi Lass­al­lia­ni teil­zu­neh­men. Sie fan­den jeweils Anfang Mai an einem ver­län­ger­ten Wochen­en­de statt. Leicht­ath­le­tik, Fuß­ball und Hand­ball stan­den auf dem Pro­gramm. Hier­zu waren ande­re Schu­len des Ordens „La Salle“ aus Ita­li­en, wie aus Turin und Mai­land, eine Mann­schaft aus Prin­gy und jetzt auch aus Peg­nitz zuge­gen. In den letz­ten Jah­ren nahm auch die tsche­chi­sche Part­ner­schu­le von Peg­nitz, das Gym­na­si­um von Slaný, an den Wett­kämp­fen teil. Die­se Spie­le gab es ins­ge­samt 25 Jah­re in Fol­ge. Peg­nit­zer Schü­ler der Unter- und Mit­tel­stu­fe, die in der Schu­le in Spin unter­ge­bracht waren, nah­men zunächst unter der Lei­tung von StD Berg­an­der, spä­ter unter der Lei­tung von OStR Albrecht zehn­mal dar­an teil. Beson­ders zu erwäh­nen ist das gro­ße Enga­ge­ment, mit dem OStD Sche­rer den Aus­tausch stets beglei­te­te und immer wie­der mög­lich mach­te.

Durch die Schlie­ßung der Schu­le in Spin muss­te ein neu­er Part­ner gesucht wer­den und dank der Ver­bin­dun­gen zu einer wei­te­ren La-Salle-Schu­le in der Gegend – Pader­no – konn­te der Aus­tausch gleich im dar­auf fol­gen­den Jahr, 1993, fort­ge­führt wer­den. Maß­geb­lich war Frau Zisa, die in Pader­no unter­rich­te­te und anläss­lich der Ein­wei­hung des Neu­baus des Gym­na­si­ums ‑1980 – mit einer Abord­nung (neben ande­ren auch Frè­re Régis und Fra­tel Pier­gior­gio) nach Peg­nitz kam. Sie wur­de damals auch beson­ders mit der Fami­lie Löb­lein bekannt. Im Janu­ar 1993 kam sie mit einem wei­te­ren Kol­le­gen der Schul­lei­tung nach Peg­nitz um den Aus­tausch zu orga­ni­sie­ren. Von Pader­no aus war der Wunsch ent­stan­den, eine bestimm­te Klas­se mit 3 moder­nen Fremd­spra­chen (aus dem Zweig “lin­gu­is­ti­co azi­enda­le“) nach Peg­nitz zu schi­cken.

Im Schul­jahr 1992/93 über­nahm Frau Kleißl-Kleil den Wahl­un­ter­richt „Ita­lie­nisch“ und orga­ni­sier­te seit­dem den Aus­tausch gemein­sam mit den ita­lie­ni­schen Kol­le­gin­nen Frau Zisa und spä­ter Frau Waly Fabris. Frè­re Régis sprang eben­falls hin und wie­der mit ein und küm­mer­te sich rüh­rend um die deut­schen Schü­ler. In OStD Löb­lein fand die Orga­ni­sa­to­rin stets einen auf­ge­schlos­se­nen Schul­lei­ter, der den Aus­tausch immer tat­kräf­tig unter­stützt hat. Er hat den Aus­tausch mit Ita­li­en in sei­ner „zwei­ten Pha­se“ eigent­lich begrün­det. Seit eini­gen Jah­ren war der Aus­tausch aller­dings schon wacke­lig, und zwar wegen der abneh­men­den Schü­ler­zahl in Pader­no. Dank der enga­gier­ten Ver­mitt­lung von Frau Zisa und Frau Fabris konn­te ein Gym­na­si­um in dem Ort Castelfranco/Veneto als Aus­tausch­part­ner gewon­nen wer­den, das Liceo Gior­gio­ne mit ca. 1000 Schü­lern. Cas­tel­fran­co, ein in der Nähe von Tre­vi­so, Vene­dig, Padua und Vicen­za gele­ge­ner Ver­kehrs­kno­ten­punkt hat ca. 30 000 Ein­woh­ner. Seit dem Schul­jahr 2008/09 wird der Ita­li­en­aus­tausch von Frau Raithel betreut, die als Voll­zeit­kraft für Ita­lie­nisch­un­ter­richt ans Gym­peg gekom­men war. Lei­der konn­te der die ita­lie­ni­sche Schu­le den Aus­tausch nicht mehr fort­füh­ren, sodass die Zusam­men­ar­beit mit Cas­tel­fran­co im Schul­jahr 2011/12 zu Ende ging.

Im Novem­ber 2012 wur­de in Bay­reuth auf Initia­ti­ve u.a. von Land­rat Her­mann Hüb­ner und dem Par­la­men­ta­ri­schen Staats­se­kre­tär beim Bun­des­mi­nis­ter der Finan­zen, Hart­mut Kos­chyk ( MdB) der Ver­ein „Gesell­schaft für Kul­tur und Begeg­nung der Freun­de der Regi­on Assi­si e. V.“ gegrün­det. Ziel des Ver­eins ist die För­de­rung der Bezie­hun­gen zwi­schen der Stadt und dem Land­kreis Bay­reuth mit der Stadt und der Regi­on Assi­si auf allen Gebie­ten, ins­be­son­de­re im poli­ti­schen, wirt­schaft­li­chen, reli­giö­sen, kul­tu­rel­len und wis­sen­schaft­li­chen Bereich. Schul­lei­ter OStD Her­mann Dem­bow­ski gehört dem Vor­stand an. Dem Ver­eins­zweck, regel­mä­ßi­ge Begeg­nun­gen zu initi­ie­ren, ent­spricht der Aus­tausch zwi­schen dem Liceo Pro­per­zio aus Assi­si und dem Gym­na­si­um Peg­nitz

Die Part­ner­schaft mit dem Liceo Pro­per­zio, Assi­si; (Pro­vinz Umbri­en)

Seit dem Schul­jahr 2012/13 unter­hält das Gym­na­si­um Peg­nitz eine Schul­part­ner­schaft mit einem Gym­na­si­um in Assi­si, dem Liceo Ses­tio Pro­per­zio. Die ita­lie­ni­schen Schüler/innen und Lehr­kräf­te besu­chen Peg­nitz im Win­ter, die Peg­nit­zer fah­ren kurz nach Ostern nach Assi­si. Bekannt ist Assi­si vor allem als Wir­kungs­ort des Hei­li­gen Fran­zis­kus. Goe­the lobt in sei­ner “Ita­lie­ni­schen Rei­se” den zur Kir­che umfunk­tio­nier­ten anti­ken Miner­va­tem­pel im Zen­trum des Orts. Unse­re ita­lie­ni­sche Part­ner­schu­le wur­de nach Sex­tus Pro­per­ti­us benannt. Die­ser ist einer der in der Goe­the-Ele­gie Nr. 5 erwähn­ten “Tri­um­virn” der römisch-anti­ken Lie­bes­ele­gie zur Zeit des Augus­tus.

2014-12-02 Ita­li­en­aus­tausch auf allen Ebe­nen

Link zur ita­lie­ni­schen Part­ner­schu­le