Aus­stel­lung “Han­di­cap inter­na­tio­nal (Feb. 2017)

Am 14. Febru­ar 2017 hielt der ehe­ma­li­ge Gym­peg-Schü­ler Till May­er vor den Schü­lern und Schü­le­rin­nen der 9. und 10. Jahr­gangs­stu­fe einen Vor­trag über sei­ne Tätig­keit als Kriegs- und Kri­sen­re­por­ter. May­er, der beim Nord­baye­ri­schen Kurier gelernt hat, arbei­tet mit Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen wie “Han­di­cap inter­na­tio­nal” zusam­men und schreibt für regio­na­le wie auch über­re­gio­na­le (Digital-)Presse.

Am Gym­peg – und vor­her an der Mit­tel­schu­le – erklär­te er eige­ne Fotos und erzähl­te die Geschich­ten dahin­ter. Die Bil­der von Men­schen, die durch Kriegs­ein­wir­kung ver­letzt und ver­stüm­melt wur­den, kön­nen durch­aus ver­stö­ren, auch wenn eini­ge der foto­gra­fier­ten Per­so­nen aus Soma­lia, dem Kon­go, Ugan­da, Ser­bi­en, Thai­land, der Ukrai­ne, Syri­en und dem Gaza in schlimms­ten Situa­tio­nen immer noch ein Lächeln zei­gen. 

Es sind Fotos von Men­schen mit Behin­de­run­gen, etwa auf­grund von Gift­gas­an­grif­fen und Streu­bom­ben. Das Gym­na­si­um setzt sich mit dem The­ma Han­di­cap ver­stärkt aus­ein­an­der, seit die Schu­le im ver­gan­ge­nen Jahr das Label “Inklu­si­ons­schu­le” erlan­gen konn­te.